Home
Startseite & Aktuelles

Ergebnisse 141 - 160 von 602

Einsendeschluss : Die Dorfchronik ist fast fertig. Wir müssen deshalb jetzt darum bitten, Manuskripte schnellstens - spätestens bis zum 31. März 2017 - abzuschließen und uns zur Verfügung zu stellen. Insbesondere alle Oberkalbacher Vereine werden gebeten ihre Berichte sowie Fotos bis zu diesem Datum an daniel.föller@oberkalbach.de zusenden. Einverständnis zur Veröffentlichung In der Chronik werden auch alle Bewohner mit Straßennamen erwähnt. Sofern Sie als Oberkalbacher Bürger diese Veröffentlichung nicht wünschen, wenden Sie sich bitte bis zum 31.03.2017 an die Gemeinde Kalbach, Herr Schmidt (Tel.: 06655 965457 oder Mail: hauptam@kalbach.de ).
Freitag, 24. März 2017 | Drucken
Am Montag, dem 3. Oktober 2011, wurden im Kalbacher Ortsteil Uttrichshausen verschiedene fertig gestellte Maßnahmen im Rahmen der Dorferneuerung der Öffentlichkeit offiziell übergeben. Die Gemeinde Kalbach hatte von Beginn der Dorferneuerung im Jahr 2007 an das Ziel, rechtzeitig vor dem großen Jubiläumsfest anlässlich des 1200-jährigen Bestehens von Uttrichshausen wichtige Dorferneuerungsprojekte in der Ortsmitte von Uttrichshausen fertig zu stellen. Dieses Ziel konnte dank der Unterstützung durch Herrn Landrat Bernd Woide und den Fachdienst Dorferneuerung und ländliche Entwicklung der landrätlichen Verwaltung erreicht werden. Rechtzeitig vor der Festwoche vom 22. bis 26. Juni 2011 konnten die Spiel- und Freizeitfläche in der Mottener Straße, die sanierte historische Mauer an der katholischen Kirche, der umgestaltete ehemalige evangelische Friedhof und das sanierte Backhaus in der Talbrückenstraße fertig gestellt werden und in die Festaktivitäten mit einbezogen werden.
Donnerstag, 13. Oktober 2011 | Drucken | Weiterlesen
Wie entstand unser Dorfgemeinschaftshaus geschrieben vom ehemaligen Bürgermeister Ferdinand Auth in der Festzeitschrift zur Einweihung des Dorfgemeinschaftshauses am 29. und 30. August 1953. In der großen Bürgerversammlung am 30. August 1952 wurde der Gemeinde Niederkalbach durch Herrn Staatsminister Heinrich Fischer die Hilfe des Hessischen Staates für die Errichtung eines Dorfgemeinschaftshauses zugesichert und die Bürgerschaft unserer Gemeinde war sich einig, dieses Haus in Gemeinschaftsarbeit zu bauen.
Samstag, 28. Februar 2009 | Drucken | Weiterlesen
Tobias Dorn Talbrückenstraße 25 36148 Uttrichshausen Zur Homepage
Mittwoch, 11. März 2009 | Drucken
Abteilung / Amt / Behörde: Standesamt   Kontakt Tel: (06655) 9654-13 E-Mail:buergerbuero@kalbach.de
Sonntag, 01. März 2009 | Drucken
Abteilung / Amt / Behörde: Standesamt   Kontakt Tel: (06655) 9654-13 E-Mail:buergerbuero@kalbach.de
Sonntag, 01. März 2009 | Drucken
Andrea Weber aus Niederkalbach ist „Ehrenortsvorsteherin" Auf Vorschlag der Verwaltung hat die Gemeindevertretung in ihrer Sitzung am 25. April 2017 die bisherige Ortsvorsteherin Andrea Weber aus Niederkalbach für ihre Dienste geehrt und ihr die Ehrenbezeichnung „Ehrenortsvorsteherin" verliehen. Frau Weber war 20 Jahre lang kommunalpolitisch tätig und hat aus persönlichen Gründen ihr Amt im Frühjahr diesen Jahres aufgeben. Von 1997 bis 2017 wirkte sie im Ortsbeirat mit, davon ab 2001 als Ortsvorsteherin. Außerdem war sie von 2011 bis 2017 Mitglied in der Gemeindevertretung und vorher von 2006 bis 2011 für die Gemeinde in der Verbandsversammlung des Feldwege- und Grabenunterhaltungsverbandes Fulda-West tätig. Wir kennen Andrea Weber als engagierte Politikerin und als Ansprechpartnerin für die Menschen in ihrem Heimatort. Sie hat auch die Verwaltungsaußenstelle mit Sprechzeiten im Dorfgemeinschaftshaus geführt und war im besonderen Maße ein wichtiges Bindeglied zwischen Niederkalbach und der Gemeindeverwaltung. Der Vorsitzende der Gemeindevertretung Karl-Heinz Leibold überreichte Andrea Weber in der Gemeindevertretersitzung zusammen mit Bürgermeister Florian Hölzer die Ehrenurkunde. Auch die Kreisbeigeordnete Daniela Böschen gratulierte Andrea Weber.
Freitag, 19. Mai 2017 | Drucken
Gerhard Müller ist 40 Jahre Ortsvorsteher von Heubach und erhält das Verdienstkreuz am Bande Anlässlich des 40-jährigen Ortsvorsteherjubiläums und des ehrenamtlichen Wirkens von Gerhard Müller fanden sich zahlreiche Ehrengäste am 27. April 2017 im Bürgerhaus ein, um bei der Verleihung des Verdienstkreuzes am Bande dabei zu sein. Bürgermeister Florian Hölzer begrüßte die zahlreichen Ehrengäste im Heubacher Bürgerhaus. Nachfolgend ein Auszug aus der Begrüßungsrede von Herrn Bürgermeister Florian Hölzer: „Es ist für mich eine besondere Ehre, dass ich vor der Verleihung durch Herrn Dr. Wolfgang Dippel noch einige Worte an Sie richten darf. Heute ist ein besonderer Tag nicht nur für Gerhard Müller und seiner Familie, sondern auch für die Gemeinde Kalbach und hier insbesondere dem Ortsteil Heubach. Gerhard erhält heute das Verdienstkreuz am Bande und die Ehrung zu seinem 40-jährigen Jubiläum als Ortsvorsteher von Heubach. Wir wollen heute einen Kalbacher Mitbürger ehren, der seit mehr als 40 Jahren ununterbrochen für unsere Gemeinde und unsere Bürgerinnen und Bürger ehrenamtlich aktiv ist. Gerhard ist auch heute noch ein echter Aktivposten unserer freiheitlich-demokratischer Grundordnung. Und ich bin sicher, Sie stimmen mir zu, wenn ich sage: Menschen wie Gerhard Müller sind quasi das Rückgrat unserer Gesellschaft.
Montag, 22. Mai 2017 | Drucken | Weiterlesen
Abteilung / Amt / Behörde: Bürgermeister   Kontakt Tel: (06655) 9654-56 E-Mail: buergermeister@kalbach.de
Sonntag, 01. März 2009 | Drucken
Die Corona-Virus-Pandemie hat uns leider Gottes noch fest im Griff. Trotzdem wird Hessen unter dem Motto „Eigenverantwortung wird gestärkt, Verordnungen nur noch da, wo notwendig", ein Stück Lebensqualität wieder zurückgegeben. Kontaktbeschränkungen und Veranstaltungen Um das Virus weiter einzudämmen und die Zahl der Infizierten zu reduzieren, sind weiterhin Kontaktbeschränkungen nötig. Angesichts der niedrigen Infektionsraten können soziale Kontakte schrittweise wieder ermöglicht werden. So ist es ab dem 9. Mai wieder gestattet, sich zusätzlich zu den im eigenen Hausstand lebenden Personen mit Angehörigen eines weiteren Hausstands in der Öffentlichkeit zu treffen. Für Veranstaltungen gilt die Vereinbarung der Bundeskanzlerin mit den Regierungschefinnen und -chefs der Länder, Großveranstaltungen bis zum 31. August 2020 zu untersagen. Für Gottesdienste und Demonstrationen gelten bereits Sonderregelungen. Das hessische Veranstaltungskonzept sieht vor, ab 9. Mai Zusammenkünfte bis 100 Personen unter geregelten Voraussetzungen zu erlauben. Die zuständigen Behörden können im Ausnahmefall eine höhere Teilnehmerzahl ermöglichen, wenn gewährleistet ist, dass die Einhaltung der Voraussetzungen (bspw. Hygiene- und Abstandsregeln) kontinuierlich überwacht wird.   Was betrifft Vereine? Sport Sport und Gesundheit gehören zusammen. Ab dem 9. Mai 2020 kann Sport wieder ausgeübt werden, sofern er u. a. kontaktfrei ausgeübt wird, ein Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen Personen eingehalten wird, Hygiene und Desinfektionsmaßnahmen beachtet und keine Dusch- und Waschräume etc. genutzt werden. Ebenso erlaubt wird der Trainings- und Wettkampfbetrieb des Spitzen- und Profisports in Abstimmung mit den Ligen, sofern diesem ein umfassendes Hygienekonzept zugrunde liegt. Der Wettkampfbetrieb, der nicht im Bereich des Spitzen- und Profisports liegt, ist weiterhin untersagt. Indoorspielplätze, Kletter- und Turnhallen, Kegelbahnen einschließlich Bowling und Squash können ab dem 9. Mai 2020 unter vergleichbaren Voraussetzungen wieder ihre Tore öffnen bzw. gespielt werden. Fitnessstudios können ab dem 15. Mai 2020 wieder öffnen. Für den Sport und die weiteren Freizeitangebote müssen selbstredend in besonderem Maße die Hygienekonzepte den spezifischen Anforderungen gerecht werden. Freizeit Welche Vorschriften gibt es derzeit für Veranstaltungen in Hessen? Bislang durften sich nur zwei Personen in der Öffentlichkeit treffen. Ausgenommen waren Familien sowie alle Menschen, die zusammen in einem Haushalt leben - außerdem Fahrten in öffentlichen Verkehrsmitteln und Treffen, die aus dienstlichen Gründen zwingend notwendig sind. Jetzt dürfen sich Angehörige von zwei Haushalten treffen dürfen - also etwa zwei Familien, zwei Paare oder die Mitglieder aus zwei Wohngemeinschaften. Außerdem sind Versammlungen mit bis zu 100 Teilnehmern in Hessen unter Auflagen seit 9. Mai wieder möglich. Was ist mit Großveranstaltungen? Volksfeste oder Großkonzerte mit Tausenden von Besuchern werden zunächst nicht stattfinden können. Zumindest kleinere Veranstaltungen in den kommenden Wochen sollen aber wieder möglich werden. Versammlungen mit bis zu 100 Teilnehmern sind seit 9. Mai erlaubt. Im Einzelfall könnte die Teilnehmerzahl auch größer sein - wenn die Veranstalter ausreichend Platz zur Verfügung stellen können, um den Mindestabstand zu gewährleisten. Welche Freizeitangebote fallen flach? Seit 9. Mai sind Sportanlagen für Individualsportarten wie Tennis und Golf wieder geöffnet. Kontaktsport ist vorerst nicht erlaubt. Auch Indoorspielplätze, Kletter-und Turnhallen, Kegelbahnen einschließlich Bowling und Squash sind wieder offen. Auch Theater, Opern- und Konzerthäuser dürfen den Betrieb wieder aufnehmen. Mitglieder von Fitnessstudios mussten sich noch etwas gedulden. Ab 15. Mai öffnen die Muckibuden wieder ihre Pforten. Schwimmbäder bleiben vorerst bis Anfang Juni geschlossen. Spielplätze, Museen, Ausstellungen, Schlösser, Gedenkstätten, Tierparks, Zoos, Botanische Gärten, Hundesalons, Hundeschulen und Musikschulen haben seit Anfang Mai wieder geöffnet. Was betrifft die Gastronomie? Gastronomie und Tourismus Ab dem 15. Mai 2020 ist eine Öffnung von Restaurants, Gaststätten, Cafés, Biergärten, Casinos und Spielhallen (innen und außen) unter Beachtung von Abstandsregeln und Hygienekonzepten möglich. Tanzlokale und Discotheken bleiben vorerst geschlossen. Pensionen, Privatzimmer und Hotels können ab dem 15. Mai 2020 zu touristischen Zwecken ihren Betrieb wiederaufnehmen. Soweit Speisen angeboten werden, gelten die gleichen Voraussetzungen wie für die Gastronomie. Dies gilt auch für die Abstandsregel und die zulässige Personendichte pro Quadratmeter Gastfläche, mit Ausnahme der Gästezimmer. In allen öffentlichen Bereichen (Rezeption, Tagungsräume, Frühstücksraum, Restaurant) müssen die Abstandsregeln zwischen Personal und Gästen sowie der Gäste untereinander eingehalten werden. Ebenso ab dem 15. Mai 2020 können Ferienwohnungen und Campingplätze vermietet und genutzt werden. Dauercamping und Zweitwohnungsnutzung bleiben gestattet. Freizeitparks können ab diesem Tag ebenfalls wieder ihre Pforten öffnen, wenn sie über ein umfassendes Hygienekonzept verfügen. Schwimmbäder und Saunen etc. bleiben geschlossen. Was heißen nun die Lockerungen in Bezug auf öffentliche Einrichtungen, wie Freiwillige Feuerwehren, Friedhöfe, Bürgerhäuser, Jugendräume usw. in der Gemeinde Kalbach? Für die Einrichtungen der Gemeinde Kalbach gelten folgende Regelungen: • Jugendräume können in Absprache mit dem Jugendbetreuer unter Auflagen wieder öffnen • Feuerwehrhäuser bleiben geschlossen, Ausnahme: Einsatzdienst • Friedhöfe sind geöffnet, Trauerhallen bleiben geschlossen • Spielplätze/Bolzplätze sind wieder geöffnet • Sportanlagen/Sporthäuser sind unter Auflagen wieder geöffnet. Regelungen für Sporthäuser und Sportanlagen erteilt Herr Fabian Schaub, Bauamt, Tel. 06655/9654-42. • Ortsvorsteher-Sprechstunden finden nach wie vor nicht statt • Besondere Kultureinrichtungen (hier: Landsynagoge) bleiben bis auf weiteres geschlossen • Grillplätze bleiben weiterhin geschlossen • Bürgerhäuser/Vereinsräume/Dorfgemeinschaftshäuser - Private Feiern können nicht durchgeführt werden. - Training (Sport, Kultur, Gymnastik) ist möglich. Ab kommender Woche werden die Voraussetzungen geschaffen, aber mit Auflagen. - Versammlungen dürfen in den Bürgerhäusern ab sofort stattfinden, jedoch ohne Gaststättenbetrieb (nur reine Versammlungen) Küche, Theke, Duschen/Umkleiden bleiben in Bürgerhäusern geschlossen. - Die Nutzung von Bürgerhäusern ist nur möglich, wenn ein Nutzungs- oder Veranstaltungskonzept und ein Hygieneplan dem Rathaus vorgelegt werden. Erst nach einer Bestätigung können Reservierungen bei Hausmeistern/Verwaltern vorgenommen werden. Fragen zum Konzept können bei Herrn Harald Schmidt (Tel. 06655/9654-57, E-Mail: hauptamt@kalbach.de) oder Markus Agricola (Tel. 06655/9654-14, E-Mail: markus.agricola@kalbach.de) oder Bürgerbüro (Tel. 06655/9654-0, E-Mail: buergerbuero@kalbach.de) gestellt werden. Selbstverständlich steht Ihnen auch Bürgermeister Florian Hölzer (Telefon: 06655/9654-55, E-Mail: buergermeister@kalbach.de) für Auskünfte gerne zur Verfügung. Bleiben Sie gesund! Mit freundlichem Gruß Ihr Florian Hölzer Bürgermeister
Mittwoch, 13. Mai 2020 | Drucken
Abteilung / Amt / Behörde: Landratsamt Fulda   Kontakt Tel: (0661) 6006-0
Sonntag, 01. März 2009 | Drucken
Auf Grund der aktuellen Rechtsprechung des Hessischen Verwaltungsgerichtshofes in Kassel vom 2. September 2009 sind die Kommunen verpflichtet, die Erhebung der Gebühren für die Abwasserbeseitigung nach einer getrennten Berechnung für Schmutz- und Niederschlagswassereinleitung vorzunehmen. Die Gemeindevertretung der Gemeinde Kalbach hat den Grundsatzbeschluss gefasst, zum 1. Januar 2013 die gesplittete Abwassergebühr einzuführen. Die Umsetzung wird durch das Fachunternehmen Gesellschaft für kommunale Umwelttechnik mbH (GKU), 36037 Fulda, begleitet. Die Vorarbeiten befinden sich bereits in vollem Gange.
Dienstag, 20. März 2012 | Drucken | Weiterlesen
die Fachforen des Regionalforums Fulda Südwest sind ein maßgeblicher Faktor bei der fachkundigen Erarbeitung und Umsetzung der Vereinsziele. Eine wichtige Aufgabe der Fachforen ist es, Projekte für die Weiterentwicklung der Region zu initiieren. Das Fachforum „Wirtschaft und Tourismus" - ehemals „Kultur und Fremdenverkehr" - leistet hier bereits seit Langem hervorragende Arbeit. Als jüngstes Beispiel dient hier das Projekt „Handwerkersommer", welches vom Fachforum entwickelt wurde und mit umgesetzt wird. Bestreben des Vorstands und Regionalmanagements von Fulda Südwest ist es, weitere Fachforen zu installieren, die sich der übrigen Handlungsfelder des REK (Regionales Entwicklungskonzept) annehmen. Eines dieser Fachforen soll sich den Themenfeldern Umwelt und Landwirtschaft widmen. Ein erstes Treffen zur Erörterung der Schwerpunkte und Tätigkeitsfelder dieses Fachforums findet am 20. Juni 2016 um 19.00 Uhr im DGH Döngesmühle (Flieden) statt. Hiermit laden wir Sie herzlich zur Teilnahme daran ein. Neben einem Grußwort des Vorstands und einigen Worten über die Bedeutung der Fachforen für die regionale Entwicklung unseres ländlichen Raums, steht ein Seitenblick auf die Arbeit im Fachforum „Wirtschaft und Tourismus" auf der Tagesordnung. Fachforumssprecherin Frau Schlosser vom Landkreis Fulda, wird hier einen Einblick in die Tätigkeiten und Einflussmöglichkeiten des Fachforums geben. Einen großen Raum nimmt natürlich die Möglichkeit zum gemeinsamen Dialog über Bedürfnisse, Wünsche, Aufgaben und Ziele im Bereich der Umwelt und Landwirtschaft ein. Lassen Sie uns ins Gespräch kommen und Entwicklungsperspektiven aufzeigen. Sollten Sie an dem obigen Termin nicht teilnehmen können, aber dennoch an weiteren Einladungen zum Fachforum „Umwelt und Landwirtschaft" interessiert sein, lassen Sie es uns bitte kurz wissen. Vielen Dank. Mit freundlichen Grüßen Stefan Hesse Regionalmanager Regionalforum Fulda Südwest e. V. Geschäftsstelle Rabanusstr. 33 36037 Fulda Tel.: +49 (0)661 2509908 Fax: +49 (0)661 2509940 E-Mail: info@rffs.de Homepage: www.rffs.de
Dienstag, 07. Juni 2016 | Drucken
Grußwort zur Einweihung 2004 "Es ist nun soweit, am 18. Juni 2004 wird unser neues Bürgerhaus an die Heubacher Dorfgemeinschaft übergeben, verbunden mit einem Dorffest am 19. und 20. Juni im Bürgerhaus. Die ehemalige Theodor-Heuss-Schule wurde von der Gemeinde Kalbach zum Bürgerhaus umgebaut; mit einem kleinen Saal für zirka 70 Personen, weiteren kleinen Räumen, Bücherei und Ortsvorsteher-Büro. Diese wurden zeitweise rege von Vereinen und Bürgern benutzt. Leider fehlte uns eine Bühne, deshalb konnten Theateraufführungen und andere Veranstaltungen nicht durchgeführt werden. Also musste etwas getan werden. Das neue und renovierte Bürgerhaus ist das Ergebnis.
Samstag, 28. Februar 2009 | Drucken | Weiterlesen
Am Samstag, dem 18.Mai 2019 wurden das neue Feuerwehrhaus der Öffentlichkeit übergeben. Bürgermeister Florian Hölzer hob bei der feierlichen Schlüsselübergabe hervor, welch hohe Bedeutung eine funktionierende Wehr für das Gemeinwesen eines Ortes hat. Er bedankte sich bei den Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr Niederkalbach und vielen Niederkalbacher Bürgern dafür und erklärte dabei, dass die Feuerwehr Niederkalbach ein neues Zuhause gefunden habe. Man habe hier eine außergewöhnliche und herausragende Leistung mit 6.000 Stunden Gemeinschaftsarbeit erbracht. Das auf Grund der Hanglage dreistöckige Gebäude umfasst eine Gesamtnutzfläche von 690 qm. Die Gesamtkosten betrugen rd. 1,2 Mio, wobei man Zuschüsse von Land und Kreis in Höhe von 264.000,00 Euro erhielt. Der katholische Pfarrer André Viertelhausen übernahm die kirchliche Segnung und Einweihung des Feuerwehrhauses und wünschte in seiner Ansprache der Freiwilligen Feuerwehr Niederkalbach alles Gute bei ihren Einsätzen. Weitere Ansprachen der Ehrengeäste folgten und sowohl der Landkreis Fulda als auch der Kreisfeuerwehrverband überbrachten Glückwünsche. Im diesen ehrvollen und würdigen Rahmen wurden vom Kreisfeuerwehrverband sowie vom der Gefahrenabwehrzentrale des Landkreises Fulda viele Ehrungen für den aktiven und pflichtvollen Dienst in der Feuerwehr, für langjährige Dienstzeiten sowie für langjährige Mitgliedschaften ausgesprochen. So wurde unter anderem ein Brandschutzverdienstzeichen in Gold verliehen sowie die 70-jährige Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr. Die Feierlichkeiten zur Einweihung des neuen Feuerwehrhauses wurden durch einen Festgottesdienst mit Totenehrung am Sonntagmorgen und einer Vorführung der Jugendfeuerwehr abgerundet. Den Bericht mit mehreren Bildern können Sie in den Kalbacher Nachrichten am 31. Mai lesen.
Freitag, 31. Mai 2019 | Drucken
Ortsteil 1972 1987 1996 2006 2016 2018 Eichenried 168 163 191 174 203 199 Heubach 632 650 675 708 640 648 Mittelkalbach 1686 1625 1896 1960 1899 1938 Niederkalbach 981 1111 1333 1457 1431 1449 Oberkalbach 587 660 737 775 806 814 Uttrichshausen 801 808 873 886 853 870 Veitsteinbach 434 401 447 489 445 448 Kalbach 5289 5418 6152 6449 6277 6366  
Samstag, 28. Februar 2009 | Drucken
Auch im August gibt es Perillis Eisspezialitäten vor dem Rathaus bzw. bei Edeka-Markt Wehner Perillis Eisspezialitäten erfreuen sich sehr großer Beliebtheit in der Bevölkerung. Massimo Perilli wird deshalb mit seinem beliebten Eiswagen in Mittelkalbach, direkt neben dem Rathaus, in den nächsten Wochen vom 31. Juli bis zum 30. August 2015 jeweils mittwochs von 14:00 – 20:00 Uhr sowie freitags und samstags bei Edeka-Markt Wehner präsent sein. Bei schlechtem Wetter wird er an einzelnen Tagen nicht kommen. Für Rückfragen oder Anregungen ist Familie Perilli unter der Handy Nr. 0172/6752435 oder am Festnetz unter 06648/8377 erreichbar.
Mittwoch, 29. Juli 2015 | Drucken
Gewerbestraße 3-5 36148 Kalbach
Mittwoch, 17. Juni 2009 | Drucken | Weiterlesen
Nationale Klimaschutzinitiative Teilkonzept: Energieeffizienz und Energieeinsparung in der Trinkwasserversorgung der Gemeinde Kalbach Betreiber von Wasserversorgungsanlagen müssen sich zukünftig dauerhaft mit dem Thema Energie auseinandersetzen, um in Zeiten steigender Energiekosten die Wasserversorgung weiterhin zunehmend wirtschaftlicher zu gestalten und damit einen Beitrag zum Klimaschutz sowie zur Ressourcenschonung zu leisten. Dabei darf der Hauptfokus - Versorgungssicherheit und Wassergüte - nicht in Frage gestellt werden. Im Rahmen dessen muss eine Gesamtbilanzierung der eingesetzten Energie in Form von Elektrizität und Wärme erfolgen. Im Gegensatz dazu kann das im Abwasser zur Verfügung stehende Energiepotenzial je nach Randbedingungen auf der Habenseite der Energiebilanz verzeichnet werden. Dieses Potenzial gilt es durch eine geeignete und effiziente Verfahrenstechnik bzw. Energierückgewinnung so weit wie möglich auszuschöpfen und damit dem Ziel einer effizienten Wasserversorgung einen Schritt näherzukommen. In Zusammenarbeit mit der GKU, Fulda sowie unter Förderung des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit wurden die Anlagen der Trinkwasserversorgung analysiert und nach möglichem Einsparungspotential überprüft. Die dazu ausgearbeitete Analyse können Sie bei unserer Bauverwaltung abrufen: Herr Goldbach, Tel. 06655 9654-42, Mail: matthias.goldbach@kalbach.de Die Gemeinde beabsichtigt auch in Zukunft die Wasserversorgungsanlagen stetig zu modernisieren. In diesem Zuge werden die Anlagen auch energetisch, gemäß der vorliegenden Analyse, ertüchtigt damit auch in Zukunft die Trinkwassergewinnung effizient und wirtschaftlich erfolgen kann.
Mittwoch, 25. Februar 2015 | Drucken
Am Donnerstagabend, den 19.04.2012, wurde im Bürgerhaus in Niederkalbach die Friedrich-Wilhelm-Raiffeisen Energie e.G. Kalbach/Rhön gegründet. 77 Interessenten hatten sich im Bürgerhaus zusammengefunden und von den Anwesenden ließen sich bereits 57 überzeugen, Genossen in der Friedrich-Wilhelm-Raiffeisen Energie e.G. Kalbach/Rhön zu werden. Von den Teilnehmern sind bereits jetzt 105 Anteile zu jeweils 100,- Euro gezeichnet worden. Herr Romstadt, Regionalmarktleiter der Niederlassung der Genossenschaftsbank in Neuhof und damit auch zuständig für die Filiale in Mittelkalbach, erklärte, dass die Genossenschaftsbank die Gründung der Energiegenossenschaft finanziell unterstützen werde, denn die Raiffeisenbank sei selbst eine Genossenschaft, die am darauffolgenden Tag auf die Gründung und Bestand ihrer Genossenschaft von 150 Jahre zurückblicken kann. Für die Bürger, die sich bislang noch nicht mit der Mitgliedschaft in der Friedrich-Wilhelm-Raiffeisen Energie Genossenschaft anfreunden konnten, besteht weiter die Möglichkeit, dem Projekt beizutreten. Jederzeit können weitere Mitglieder aufgenommen werden. Beitrittserklärungen liegen für interessierte Bürgerinnen und Bürger in den Niederlassungen in Mittelkalbach, Uttrichshausen und in Neuhof und im Rathaus Mittelkalbach aus. Die Beitrittserklärung kann auch hier heruntergeladen werden. Der Vorteil einer Genossenschaft ist, dass jeder Bürger sich zu jeder Zeit beteiligen und mitentscheiden kann. Jeder hat in der Generalversammlung Rederecht, jeder darf, egal wie viele Anteile er gezeichnet hat, in der Generalversammlung mit einer Stimme mitentscheiden. Die erste Handlung dieser Generalversammlung (also der Mitglieder) war die Wahl eines Aufsichtsrates. Es ließen sich sieben Mitglieder für den Aufsichtsrat gewinnen. Es sind dies: Daniela Böschen (Aufsichtsratsvorsitzende), Frank Röhrig (stellv. Aufsichtsratsvorsitzender), Ramona Mack, Dr. Marc Oeffner, Sebastian Lamp, Roland Röhrig und Manfred Leinweber. Der Aufsichtsrat wird am 03. Mai, 19.00 Uhr, im Vereinshaus Oberkalbach, den Vorstand wählen. Es gibt bereits Interessenten die sich für diese Tätigkeit gemeldet haben. Da sich aber nicht alle Interessenten auf der Veranstaltung befunden haben und man jedem Genossen Gelegenheit geben wollte, sich selbst nochmal zu hinterfragen, hat der Aufsichtsrat entschieden, sich auf einen späteren Termin zu verständigen, an dem man den Vorstand wählen werde, so Böschen. Wenn der Vorstand dann gegründet ist, erfolgt die Eintragung in das Genossenschaftsregister und dann kann der Vorstand das Tagesgeschäft aufnehmen. Die Satzung der Genossenschaft kann hier eingesehen werden. Ziel ist es, dass die Gewinne aus erneuerbaren Energien, die in Kalbach erwirtschaftet werden, auch in Kalbach bleiben. Man kann gespannt sein, welche Projekte in Zukunft umgesetzt werden und kann durch die Gründung der Energiegenossenschaft auf eine große Akzeptanz in der Bevölkerung hoffen.
Montag, 23. April 2012 | Drucken


JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL


Powered by AlphaContent 4.0.9 © 2005-2020 - All rights reserved