Home Gesellschaft Senioren Kalbach auf Reisen

PDFDruckenE-Mail

Kalbach auf Reisen

Montag, 08. Juli 2019 um 06:41 Uhr

Ein großer Erfolg!
Wenn Kalbacher auf Reisen gehen, müssen schon fünf Busse eingesetzt werden. Mehr als 240 Senioren und Jungebliebene hatten sich für unser Angebot entschieden. Im Vergleich zu wesentlich größeren Kommunen eine sehr große Zahl von Teilnehmern. Hierfür ein herzliches Dankeschön aus dem Rathaus.
Am 27. Juni ging es frühmorgens bei „Kaiserwetter" in komfortablen Reisebussen der Firma Sauer-Reisen aus Uttrichshausen los und kaum auf der Autobahn, wurden die Teilnehmer von den Ortsvorstehern und Betreuern mit einem Frühstücksbrötchen verwöhnt. In Offenbach angekommen, wartete schon das Motorfahrgastschiff „Franconia" am Mainkai und wir konnten pünktlich um 10.00 Uhr ablegen. Der Eigner, Herr Walter Sitzer erklärte auf der Fahrt in seiner ureigenen Art die schönen und wichtigen Dinge und Punkte links und rechts des Mains.
Und dann die Katastrophe: Die Schleuse vor uns konnte nicht benutzt werden, sie musste kurzfristig repariert werden. Unser Ziel Seligenstadt war damit zeitlich nicht mehr erreichbar. Herr Sitzer organisierte flugs ein anderes Ziel und nach Abstimmung mit Bürgermeister und Betreuern machte die Franconia kehrt und fuhr mainabwärts bis Frankfurt. Gut gestärkt nach einem vorzüglichen Mittagessen konnten wir dann am „Eisernen Steg" in Frankfurt für einen zweistündigen Spaziergang rund um Römer, Neue Altstadt, Dom oder auch Kleine Markthalle aufbrechen oder das Mainpanorama bei herrlichem Sonnenschein genießen.
Auf der Rückfahrt nach Offenbach hatten wir auch Gelegenheit während der Kaffeepause den neuen Westhafen Frankfurts zu sehen. Als kleines Dankeschön erhielten alle Teilnehmer, die in den letzten 12 Monaten Oma und Opa bzw. Uroma und Uropa wurden, ein kleines Quietsche Entchen für Ur/Enkel (wir berichteten in der letzten Ausgabe der Kalbacher Nachrichten). Zur weiteren Unterhaltung trug auch Helga Schmidt aus Mittelkalbach in ihrer unnachahmlichen Art singend und Mundharmonika spielend mit Heimatliedern bei.
Unsere Soziallotsen hatten Gelegenheit sich und ihre ehrenamtliche Arbeit kurz vorzustellen. Hierzu werden wir noch einmal einen Sonderbericht veröffentlichen.
Und natürlich wurden die ältesten Teilnehmer aus den einzelnen Ortsteilen mit einem kleinen Geschenk für ihre Teilnahme an der Fahrt belohnt.
Eine schöne Fahrt ging nach einer reibungslosen Busfahrt zu Ende. Aber nach der Fahrt ist vor der Fahrt: das nächste Fahrtziel wurde auf der Heimfahrt noch besprochen und mit überwältigender Mehrheit wurde als Ziel 2020 das Kloster Eberbach mit anschließender Panoramafahrt auf der Franconia im Rheingau gewählt.
Zum Schluss heißt es Danke sagen:
Michael Sauer und seinen Kollegen für die unfall- und staufreie sowie angenehme Busfahrt.
Herrn Sitzer mit seiner Mannschaft auf der Franconia, Sabine Blanke und Matthias Jehn, die sich für Seligenstadt eine schön geführte Rundtour vorbereitet hatten (und wegen der gesperrten Schleuse ausfallen musste),
Gabi und Bernhard Benkner von den Maltesern Veitsteinbach (Gott sei Dank ist nichts passiert trotz großer Hitze), den Soziallotsen Birgit Alt, Barbara Härtel, Bruno Fischer, Hans Reith und Hugo Rensch (wir berichten noch einmal extra), unseren Ortsvorstehern, die alle dabei waren: Heiko Ommert, Gerhard Müller, Werner Stey, Wolfgang Möller, Torsten Ickler, Volker Röbig und Christoph Heil, unseren Betreuern Roselinde Best für Mittelkalbach und Gemeindevorstandsmitglied Daniel Föller für Oberkalbach und Helga Schmidt - Prost!
Bis nächstes Jahr am 2. oder 7. Juli 2020 auf der Fahrt in den Rheingau.
PS: Die sehr schön gewordenen Gruppenbilder werden in den kommenden Tagen vervielfältigt und gehen dann jedem Teilnehmer per Post zu.